BELVEDERE® DUO

Zulassungsnummer: Amtl. Pfl. Reg. Nr.2707-0
Produktbeschreibung
Produkttyp:Herbizid
Wirkstoff:200 g/l Phenmedipham (18 Gew.-%),,
200 g/l Ethofumesat (18 Gew.-%), enthält 1,2-Benzisothiazol
Formulierung:Suspensionskonzentrat
Gefahrstoffeinstufung:GHS07 (Gesundheitsgefährdend)
GHS09 (Umweltgefährlich)
Abpackung
2 x 10 l Umkarton Art.Nr. 7430247
Wirkungsweise
BELVEDERE DUO ist ein flüssiges, selektives und systemisch wirkendes Herbizid zur Bekämpfung einjähriger zweikeimblättriger Unkräuter in Zucker- und Futterrüben im Nachauflauf. Die beiden Wirkstoffe Phenmedipham und Ethofumesat liegen in der Formulierung von BELVEDERE DUO mikrovermahlen vor. Dies sorgt für eine gleichmäßige Verteilung und eine optimale Aufnahme der Wirkstoffe durch die Unkräuter. Eine gute Blattaktivität bei gleichzeitig ausgezeichneter Rübenverträglichkeit zeichnen BELVEDERE DUO aus.
Der Wirkstoff Phenmedipham wirkt ausschließlich über das Blatt bereits aufgelaufener Unkräuter. Bodenfeuchtigkeit verbessert die Dauerwirkung von Ethofumesat. Beide Wirkstoffe ergänzen sich hervorragend in der Wirkungsweise.


Wirkungsmechanismus (HRAC-Gruppe) Phenmedipham: C1 , Ethofumesat: N


Wirkungsspektrum


gut bekämpfbar
Ackergauchheil, Ackersenf, Amarant, Bingelkraut, Franzosenkraut, Gänsefuß, Hederich, Hellerkraut, Hirtentäschel, Hohlzahn, Kletten-Labkraut, Kreuzkraut, Melde, Taubnessel, Vogelmiere, Weißklee, Windenknöterich

weniger gut bekämpfbar
Acker-Stiefmütterchen, Ackerwinde, Brennnessel, Ehrenpreis, Erdrauch, Flohknöterich, Kornblume, Mohn, Nachtschatten, Saatwucherblume, Vogelknöterich
nicht ausreichend bekämpfbar
Disteln, Hundspetersilie, Kamille, Rainkohl, Wicke


ZUGELASSENE ANWENDUNGSBESTIMMUNGEN

KULTUREN/OBJEKTE SCHADORGANISMUS/ZWECKBESTIMMUNG
Zuckerrübe, Futterrübe
Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter

Zum Schutz von Gewässerorganismen nicht in unmittelbarer Nähe von Oberflächengewässern anwenden. In jedem Fall ist eine unbehandelte Pufferzone mit folgendem Mindestabstand zu Oberflächengewässern einzuhalten:

Ackerbau - Spritzen
5 m (Regelabstand)
5 m (Abdriftminderungsklasse 50 %)
1 m (Abdriftminderungsklasse 75 %)
1 m (Abdriftminderungsklasse 90 %)


Bei Vorliegen der in der Liste der abdriftmindernden Pflanzenschutzgeräte bzw. -geräteteile (Erlass des BMLFUW vom 10.07.2001, GZ. 69.102/13- VI/B9a/01 in der jeweils geltenden Fassung) genannten Voraussetzung ist die Anwendung des jeweiligen, der Abdriftminderungsklasse entsprechenden reduzierten Mindestabstandes zu Oberflächengewässern zulässig.


Der vorgeschriebene Mindestabstand zu Oberflächengewässern (Bezugsgröße ist der Regelabstand bzw. der Mindestabstand der jeweils anzuwendenden Abdriftminderungsklasse) kann um 25 % reduziert werden, wenn sich vor dem Gewässer im Bereich der Applikationsfläche eine durchgehend dicht belaubte Randvegetation befindet. Diese hat eine Mindestbreite von 1 m und überragt die zu behandelnde Raumkultur (oder bei Flächenkulturen die Höhe der Spritzdüsen) mindestens um 1 m.


Zum Schutz von Nicht-Ziel- Arthropoden ist eine Abdrift in angrenzendes Nichtkulturland zu vermeiden und das Plfanzenschutzmittel in einer Breite von mindestens 20 m zu angrenzendem Nichtkulturland mit abdriftmindernder Technik (Abdriftminderungsklasse mind. 90 % gemäß Erlass des BMLFUW vom 10.07.2001, GZ. 69.102/13-VI/B9a/01 in der jeweils geltenden Fassung) auszubringen.


Auf abtragsgefährdeten Flächen ist zum Schutz von Gewässerorganismen durch Abschwemmung in Oberflächengewässer ein Mindestabstand von 10 m einzuhalten. Dieser Abstand kann durch abdriftmindernde Maßnahmen nicht weiter reduziert werden.

Anwendung

ACKERBAU

Pflanzenerzeugnisse:Zuckerrübe, Futterrübe
Schadorganismus/Zweckbestimmung:Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter
Anwendungsbereich: Freiland
Anwendungszeitpunkt: Nach dem Auflaufen bis BBCH-Stadium 19 (9 und mehr Laubblätter entfaltet) der Kultur.
Max. Zahl der Behandlungen: 2
Zeitlicher Abstand: 5 bis 14 Tage
Anwendungstechnik: Spritzen
Aufwandmenge: 2,0 l/ha
Wasseraufwandmenge: 200 bis 400 l/ha
Wartezeit: 90 Tage

Pflanzenerzeugnisse:Zuckerrübe, Futterrübe
Schadorganismus/Zweckbestimmung:Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter
Anwendungsbereich: Freiland
Anwendungszeitpunkt: Nach dem Auflaufen bis BBCH-Stadium 19 (9 und mehr Laubblätter entfaltet) der Kultur.
Max. Zahl der Behandlungen: 3
Zeitlicher Abstand: 5 bis 14 Tage
Anwendungstechnik: Spritzen
Aufwandmenge: 1,3 l/ha
Wasseraufwandmenge: 200 bis 400 l/ha
Wartezeit: 90 Tage


Mischbarkeit
BELVEDERE DUO ist mit GOLTIX® TITAN® und weiteren im Nachauflauf gebräuchlichen Rübenherbiziden (z. B. GOLTIX® GOLD, AGIL®-S, Debut®, Lontrel® 720 SG) sowie geeigneten Zusatzstoffen (z. B. HASTEN®/Kantor®) mischbar. Bei Mischungen ist unbedingt die Gebrauchsanleitung des Mischpartners zu beachten! Für eventuelle negative Auswirkungen durch von uns nicht empfohlene Tankmischungen haften wir nicht, da wir nicht sämtliche in Betracht kommende Mischungen prüfen können. Tankmischungen mit aminosäure- bzw. lecithinhaltigen Formulierungen empfehlen wir nicht.
Pflanzenverträglichkeit
Eine besondere Empfindlichkeit einzelner Sorten konnte nach unseren bisherigen Erfahrungen mit Zuckerrüben- und Futterrübenarten nicht festgestellt werden. Schäden an Kulturpflanzen sind bei ungünstigen Anwendungsbedingungen in Form von Blattschäden (Blattdeformationen) möglich. Diese Schäden sind vorübergehend und haben keinen negativen Einfluss auf den Ertrag. Aufgrund der speziellen Formulierung auf Wasserbasis besitzt BELVEDERE DUO eine sehr gute Rübenverträglichkeit. Bei ungünstigem Witterungsverlauf,Temperaturen über 20 °C, bei starker Sonneneinstrahlung, fehlender Wachsschicht ist der Einsatz von HASTEN® zu vermeiden bzw. zu reduzieren. Nicht bei Gefahr von Nachtfrösten unter - 3 °C spritzen. Von uns nicht empfohlene Zusätze von Mischpartnern können die Verträglichkeit an Rüben herabsetzen. Die Gebrauchsanleitung der Mischpartner ist zu beachten.
Anwendungstechnik

ANSETZEN DER SPRITZBRÜHE

Den Spritztank etwa zur Hälfte mit Wasser füllen. Dann das Rührwerk einschalten und BELVEDERE DUO hinzugeben. Anschließend den Tank mit Wasser auffüllen. Die angesetzte Spritzbrühe kann auch nach einem längeren Zeitraum (über eine Woche) nach kurzem Aufrühren problemlos ausgebracht werden. Um einen guten Bekämpfungserfolg zu erzielen, ist eine gleichmäßige Benetzung der Unkräuter wichtig. Überlappungen vermeiden. Unvermeidlich anfallende Spritzflüssigkeitsreste im Verhältnis 1:10 verdünnen und auf der vorher behandelten Fläche ausbringen. BELVEDERE DUO eignet sich sehr gut für das Bandspritzverfahren.

REINIGUNG

Vor und nach dem Einsatz des Spritzgerätes müssen das Spritzgerät und die -leitungen sorgfältig gereinigt werden. Im ersten Reinigungsdurchgang ein geeignetes Reinigungsmittel (z. B. AGRO-QUICK®) zugeben. Die Innenflächen des Tanks mit Wasserstrahl bzw. Reinigungsdüsen abspritzen, am besten unter Einsatz einer integrierten Reinigungsdüse. Rührwerk für mindestens 15 Minuten einschalten. Anschließend Reinigungsflüssigkeit bei laufendem Rührwerk durch die Düsen auf der behandelten Fläche verspritzen. Waschwasser aus der Gerätereinigung nicht in die Kanalisation oder Gewässer gelangen lassen. Spritzmittelrückstände von Sulfonylharnstoff, Wuchsstoffen oder Triazinen können die Rüben erheblich schädigen! Verwendete Spritzen sind täglich sofort nach dem Einsatz gründlich zu reinigen und zu spülen, damit keine Mittelreste in Fass, Leitung oder Filter eintrocknen und später zu Düsenverstopfungen führen.
Nachbau
Bei normaler Fruchtfolge bestehen keine Nachbaueinschränkungen. Unter ungünstigen Witterungsbedingungen sind Schäden an Folgekulturen möglich, insbesondere bei Wintergetreide. Deshalb wird empfohlen, Wintergetreide nur nach tief mischender Bodenbearbeitung nachzubauen.
Sollte durch ungünstige Verhältnisse ein vorzeitiger Umbruch der behandelten Kultur erforderlich sein, können nach einer Pflugfurche nachgebaut werden: Zucker- und Futterrüben, Erbsen, Buschbohnen, Lein, Mais, Spinat, Luzerne, Weidelgräser.
Hinweise in den Gebrauchsanleitungen möglicher Mischpartner bitte beachten!
Umweltverhalten
(RK051) R 51/53: Giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben.


Anwenderschutz
(SU015) Von Nahrungsmitteln, Getränken und Futtermitteln fernhalten.


(SU016) Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.


(SU017) Bei der Arbeit nicht essen, trinken oder rauchen.


(SU018) Berührung mit der Haut vermeiden.


(SU019) Nicht in die Kanalisation gelangen lassen; Abfälle und Behälter müssen in gesicherter Weise beseitigt werden.


(SU025) Bei der Arbeit geeignete Schutzkleidung, Schutzhandschuhe und Schutzbrille/Gesichtsschutz tragen.


(SU021) Bei Verschlucken sofort ärztlichen Rat einholen und Verpackung oder Etikett vorzeigen.


(SU003) Für Kinder und Haustiere unerreichbar aufbewahren.


(SU001a) Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen.


(SU006) Originalverpackung oder entleerte Behälter nicht zu anderen Zwecken verwenden.


(SP1) SP1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen (Ausbringungsgeräte nicht in unmittelbarer Nähe von Oberflächengewässern reinigen/ indirekte Einträge über Hof- und Straßenabläufe verhindern).


(SPe 4 ) SPe4 Zum Schutz von Gewässerorganismen bzw. Nichtzielpflanzen nicht auf versiegelten Oberflächen wie Asphalt, Beton, Kopfsteinpflaster (Gleisanlagen) bzw. in anderen Fällen, die ein hohes Abschwemmungsrisiko bergen, ausbringen.


(SP001) Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanleitung einzuhalten.


ERSTE HILFE

Einatmen: Person aus Gefahrenbereich entfernen. Person Frischluft zuführen und je nach Symptomatik Arzt konsultieren.
Augenkontakt: Mit viel Wasser mehrere Minuten gründlich spülen, sofort Arzt rufen, Datenblatt bereithalten.
Hautkontakt: Mit viel Wasser gründlich waschen, verunreinigte, getränkte Kleidungsstücke unverzüglich entfernen, bei Hautreizung (Rötung etc.) Arzt konsultieren. Verschlucken: Kein Erbrechen herbeiführen, viel Wasser zu trinken geben, sofort Arzt aufsuchen. Datenblatt mitführen. Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformation lesen.